I. Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

1. Geltung der Bedingungen
Unsere AGB gelten für die Zimmernutzung sowie für alle unsere weiteren Leistungen und Lieferungen. Sie gelten sowohl gegenüber Verbrauchern als auch gegenüber Unternehmern, es sei denn in der jeweiligen Klausel wird eine Differenzierung vorgenommen.

2. Angebot und Vertragsschluss
Der Vertrag kommt auf Buchungsanfrage des Gastes und unsere entsprechende Zusage (Buchungsbestätigung) zustande. Ein Vertragsschluss kann schriftlich, mündlich oder fernmündlich erfolgen.

3. Preise und Zahlungsbedingungen
(1) Der Gast ist verpflichtet, die für die Zimmerüberlassung und die von ihm in Anspruch genommenen Leistungen die vereinbarten Preise zu zahlen.
(2) Die Preise schließen die jeweilige Umsatzsteuer mit ein. Vereinbarte Preise können nach Vertragsschluss entsprechend den dann gültigen Preislisten geändert werden, wenn der Zeitraum zwischen Vertragsschluss und Erbringung der einzelnen Leistung mehr als 4 Monate beträgt und der sich von uns für solche Leistungen berechnete Preis erhöht. Der Gast ist zum Rücktritt nur berechtigt, wenn die Preiserhöhung mehr als 5 % beträgt.
(3) Die Rechnungen sind – soweit nicht ausdrücklich andere Zahlungsbedingungen vereinbart sind – mit Zugang der Rechnung sofort und ohne jeden Abzug in bar zur Zahlung fällig. Der Gast kommt spätestens 30 Tage nach Fälligkeit in Verzug. Dies gilt gegenüber einem Gast, der Verbraucher ist, nur, wenn auf diese Rechtsfolge in der Rechnung ausdrücklich hingewiesen wurde. Für jede Mahnung nach Verzugseintritt können wir EUR 3,00 verlangen.
(4) Die Akzeptanz und die Auswahl von Kreditkarten stehen uns in jedem einzelnen Fall der Vorlage einer Kreditkarte frei, und zwar auch dann, wenn die grundsätzliche Akzeptanz von Kreditkarten durch Aushänge im Hotel angezeigt wird. Die Entgegennahme von Schecks, Kreditkarten und ähnlichen Zahlungsmitteln erfolgt im Übrigen nur erfüllungshalber.
(5) Wir sind berechtigt, bei Vertragsschluss oder danach eine angemessene Sicherheitsleistung zu verlangen. Außerdem können während des Aufenthaltes Zwischenrechnungen erstellt werden.
(6) Zahlungsverzug mit auch nur einer Rechnung berechtigt uns, alle weiteren und zukünftigen Leistungen für den Gast einzustellen. Voraussetzung ist, dass ein Verzug gemäß Absatz (3) vorliegt und wir in der Rechnung auf die hier genannten Folgen des Verzuges hingewiesen haben.

4. Reservierungen
(1) Werden Zimmer und sonstige Leistungen (z.B. Essen) auf Optionsbasis reserviert, sind die Optionsdaten für beide Vertragspartner bindend. Nach Ablauf der vereinbarten Optionsfrist können wir ohne Rücksprache über die in Option gebuchten Zimmer und Leistungen frei verfügen.
(2) Reservierte und von uns bestätigte Zimmer werden am Ankunftstag ab 13.00 Uhr und am Abreisetag bis 11.00 Uhr zur Verfügung gestellt. Wir sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, reservierte Zimmer am Ankunftstag nach 18.00 Uhr anderweitig zu vergeben, sofern nicht ausdrücklich eine spätere Ankunftszeit vereinbart wurde.

5. Haftung für Schäden
(1) Unsere Haftung für vertragliche Pflichtverletzungen sowie aus Delikt ist auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt. Dies gilt nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit des Kunden, Ansprüchen wegen der Verletzung von Kardinalpflichten und Ersatz von Verzugsschäden (§ 286 BGB). Insoweit haften wir für jeden Grad des Verschuldens.
(2) Für eingebrachte Sachen des Gastes haften wir nach den gesetzlichen Bestimmungen, d.h. bis zum Hundertfachen des Beherbergungspreises, höchstens jedoch bis zu EUR 3.500,00. Für Wertgegenstände (Schmuck, Bargeld usw.) ist die Haftung begrenzt auf EUR 800,00.
(3) Soweit dem Gast ein Stellplatz auf dem Hotelparkplatz, auch gegen Entgelt, zur Verfügung gestellt wird, kommt dadurch kein Verwahrungsvertrag zustande. Bei Abhandenkommen oder Beschädigung von auf dem Parkplatz oder dem Hotelgrundstück abgestellter Fahrzeuge und/oder deren Inhalt haften wir, außer bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, nicht.

6. Rücktritt des Gastes, Stornierungen
(1) Der Gast kann jederzeit vom Vertrag zurücktreten.
(2) Nimmt der Gast das gebuchte Zimmer oder gebuchte Leistungen aufgrund seines Rücktritts oder aus anderen Gründen nicht in Anspruch, haben wir Anspruch auf eine angemessene Entschädigung. Diese beträgt:
- Stornierung bis einschl. 29. Tag vor Anreise kostenfrei
- Stornierung zwischen einschl. 28. und einschl. 15. Tag vor Erbringung der jeweiligen Leistungen: Berechnung von 30% der gebuchten Leistungen
- Stornierung zwischen einschl. 14. und einschl. 8. Tag vor Erbringung der jeweiligen Leistungen: Berechnung von 60% der gebuchten Leistungen
- Stornierung zwischen einschl. 7. und einschl. 3. Tag vor Erbringung der jeweiligen Leistungen: Berechnung von 80% der gebuchten Leistungen
- Stornierung innerhalb von 48 Stunden vor Erbringung der jeweiligen Leistungen oder Nichtinanspruchnahme der jeweiligen Leistungen: Berechnung von 80% der gebuchten Leistungen
Die Stornogebühren werden um die Beträge reduziert, die durch die Weitervermietung der stornierten Zimmer bzw. Weiterberechnung der Leistungen zum gebuchten Termin erzielt werden. Die vorstehenden Stornogebühren fallen auch dann an, wenn die bestellten und reservierten Leistungen nur teilweise seitens des Gastes storniert wurden. Die genannten Pauschalen werden dann nur auf den Teil der Leistungen berechnet, der tatsächlich storniert oder nicht in Anspruch genommen wurde. Dem Gast steht jederzeit der Nachweis frei, dass uns kein Schaden oder ein niedrigerer Schaden entstanden ist.
(3) Für auf ausdrücklichen Wunsch des Gastes durch uns vermittelte Fremdleistungen (Stadtrundfahrten, Theaterbesuche u.ä.) berechnen wir im Falle der Stornierung die Stornierungsgebühren laut der Abrechnung des jeweiligen Anbieters. Im Regelfall wird dies der volle Preis der Fremdleistung sein.

7. Rücktritt des Beherbergungsbetriebes
(1) Wir sind berechtigt aus wichtigem Grund vom Vertrag zurückzutreten, unbeschadet sonstiger Gründe,
insbesondere wenn
- höhere Gewalt (z.B. Brand, Streik, Hochwasser usw.) die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen,
- das Zimmer unter falschen oder irrtümlichen Angaben zur Person oder des Buchungszwecks gebucht wurde,
- wir begründeten Anlass zu der Annahme haben, dass die Inanspruchnahme der Hotelleistung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Hauses in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies unserem Herrschafts- oder Organisationsbereich zuzurechnen ist.
- wir von Umständen erfahren die eine Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Gastes nahe legen, insbesondere wenn der Gast unsere fälligen Forderungen nicht begleicht,
- der Gast über sein Vermögen einen Antrag auf Insolvenz gestellt hat, eine eidesstattliche Versicherung nach § 807 ZPO abgegeben oder das Insolvenzverfahren über sein Vermögen eröffnet oder die Eröffnung mangels Masse abgelehnt wurde.
(2) In den vorgenannten Fällen stehen dem Gast keine Schadensersatzansprüche zu.

8. Besondere Pflichten
(1) Das Zimmer ist am Abreisetag spätestens bis 11 Uhr zu räumen. Danach fällt für die weitere Nutzung ein Entgelt in Höhe des Zimmerpreises an.
(2) In den öffentlichen Bereichen des Hotels ist das Verzehren von mitgebrachten Speisen und Getränken untersagt.

9. Erfüllungsort - Rechtswahl - Gerichtsstand
(1) Sofern sich aus dem Vertrag nichts anderes ergibt, ist Erfüllungs- und Zahlungsort der Sitz des Hotels.
(2) Für diesen Vertrag gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung des UN-Kaufrechts und des Kollisionsrechts ist ausgeschlossen.
(3) Ausschließlicher Gerichtsstand auch für Scheck- und Wechselstreitigkeiten - ist im kaufmännischen Verkehr der Sitz des Hotels. Sofern ein Vertragspartner die Vorrausetzung des § 38 Absatz 2 ZPO erfüllt und keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland hat, gilt als Gerichtsstand der Sitz des Hotels.

10. Seminare, Konferenzen, Bankettveranstaltungen und Gruppen Für Seminare, Konferenzen und Bankettveranstaltungen sowie für Gruppen gelten besondere Geschäftsbedingungen, die unter Ziffer II. und Ziffer III. abgedruckt sind.

11. Schlussbestimmung Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Hotelaufnahme unwirksam oder nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.1